Eine kleine Klingenschau

Geschrieben von Andreas Nicol am 14.07.2008 um 17:25
Berichte

Oben und unten: Privatbesitz
Naginata, Klinge 40 cm, Gesamtlänge 76 cm

Signatur:
Kaga (Name einer alten Provinz, heute Teil der Präfektur Ishikawa)
Fujiwara (Name eines berühmten japanischen Adelsgeschlechtes)
Iehara (Name des Schmiedes)

Iehara hat im 17. Jahrhundert geschmiedet. Klingen von ihm sind nach 1650 bekannt. Diese ist vermutlich von ca. 1665.

 

Oben und unten: Privatbesitz
Naginata, Klinge 77,5 cm (länger als eine typische Katanaklinge!), Gesamtlänge 148 cm

Signatur:
Jôshûjû - in Jôshû lebend (Name einer alten Provinz, heute Präfektur Gunma)
Morishige (Name des Schmiedes)

ca. Mitte des 16. Jh.

 

Hier eine kleine Auswahl von Klingen, die in den Daueraustellungen einiger japanischer Museen betrachtet werden können.
Für die Zusendung weitere Adressen oder Bilder bin ich dankbar.

Oben und unten: Tôkyô Nationalmuseum, Tôkyô
Naginata, Kamakura-Epoche, man beachte die außergewöhnlich lange Angel

 

Oben und unten: Kashima Jingu Schatzhalle, Kashima
Naginata, ohne Altersangabe, vermutlich Edo-Epoche

 

Oben und unten: Gedenkhalle für die Mongolenlandungen, Fukuoka
Naginata, geschmiedet in der Edo-Epoche, Ausführung im Stil der Kamakura-Epoche

 

Oben: Yûshûkan, Tôkyô
Nagamaki, Muromachi-Epoche

Zurück



Weitere interessante aktuelle sowie historische Berichte befinden sich auf:

www.psv-mainz.de/naginata
unter „Aktuelles“.