Samurai, Jedi und Wikinger – Hanami 2009

Geschrieben von Andreas Nicol am 14.06.2009 um 20:05
Berichte

Die Hanami ist ein großes Cosplay-Treffen in Ludwigshafen. Dieses Jahr war der DNagB für eine Naginata-Vorführung eingeladen, die von Naginataka aus Mainz und Leverkusen durchgeführt wurde. Neben den schrägen Kostümen von so manchem Anime-bzw. Mangaliebling konnte man sich mal frei mit Hakama, Keiko Gi und Bôgu bewegen, ohne aufzufallen. Lediglich die Frage „Aus welchem Manga ist denn das?“ war doch sehr gewöhnungsbedürftig.
Kurzfristig war Improvisation und Umbesetzung angesagt, da überraschend ein Mann ausgefallen war. Die Vorführung verlief aber trotzdem gut, da wir dieses Programm in den letzten Jahren schon zigmal zum Besten gegeben haben. Ein besonderes Schmankerl war dieses Mal der Kampf Nitô-Kämpfer (d.h. ein Kendôka mit Daisho, also einem langem und einem kurzem Schwert) gegen Naginata, für den ein lokaler Spezialist geladen war. So konnte man als Naginataka auch mal seit Ewigkeiten wieder einen Dô unter Gefechtsbedingungen schlagen.
Die Nähe zu Speyer bot anschließend den Besuch des Historischen Museums der Pfalz an, in dem gerade eine Ausstellung zum Thema Wikinger stattfand. Glücklicherweise war gerade an diesem Wochenende ein besonderes Themenprogramm angesetzt, so dass wir Zeugen einer Vorführung über die Bewaffnung und Kampfweise der Wikinger wurden. Die Vorführenden haben dabei besonderen Wert darauf gelegt, keinen Schaukampf oder kein Re-Enactment zu betreiben, sondern realistisches Kämpfen. In Anbetracht der Tatsache, dass sie zwar Schild und Kettenhemd trugen, jedoch keinen Helm oder andern Kopfschutz beschlichen uns bereits im Vorfeld erste Sorgen um die Sicherheit. Kaum losgegangen fiel prompt einer der Kämpfer mit einer Platzwunde zwischen den Augen aus - zum Glück dazwischen den Augen und nicht weiter seitlich. Dies war dann leider der Ende des dynamischen Teils. Der Rest der Vorführung bestand aus Erklärungen und Beispielen zu Schwert & Schild, Axt und Schild, Speer & Schild und Zweihandaxt.
Bedauerlicherweise standen wir all diesem vollkommen stromlos gegenüber, so dass wir selbst keine Bilder machen konnten und auf gespendete Photos angewiesen sind. Dies ist aber nicht so schlimm, da insbesondere zum Thema Hanami hier unglaubliche Zillionen von Bildern anderer Besucher im Internet existieren.
In der Nachbereitung unsere Vorführung mussten wir feststellen, dass wir in Ludwigshafen nicht die einzige bewaffnete Gruppe waren und es noch andere, nicht im Programm angekündigte Kampfkunstvorführungen gab:

Außerdem ist uns – vermutlich am Vortrag - eine unbekannte Naginata-Koryphäe mit einer Waffe unbekannter Bauart (Ausführung Vibroklinge?) entgangen.
Hanami und Wikingerausstellung – dies war der letzte Naginataeinsatz von WI-HN-811!

Text: Andreas Nicol

Zurück



Weitere interessante aktuelle sowie historische Berichte befinden sich auf:

www.psv-mainz.de/naginata
unter „Aktuelles“.